Häufig gestellte Fragen - Augenoptik und Optometrie Marco Verdieri

Augenoptik und Optometrie Marco Verdieri

Die etwas andere Sichtweise
Die etwas andere Sichtweise
Die etwas andere Sichtweise
Title
Direkt zum Seiteninhalt
Häufig gestellte Fragen:

Frage:
Kann latentes Schielen / Winkelfehlsichtigkeit mit Augenmuskeltraining oder Sehtraining behoben werden?

Antwort:
Nein, da die Länge gewisser bewegungssteuernder Augenmuskeln nicht stimmt. Die Länge dieser Augenmuskeln kann durch Augenmuskeltraining / Sehübungen nicht verändert werden.


Frage:
Können Wahrnehmungsstörungen, welche durch latentes Schielen / Winkelfehlsichtigkeit bedingt sind, mit Visualtraining / Augenmuskeltraining / Sehübungen beseitigt werden?

Antwort:
Nein. Die Ursache von Wahrnehmungsstörungen, welche durch latentes Schielen / Winkelfehlsichtigkeit bedingt sind, ist eine unzureichende motorische Kompensation der Augenfehlstellung (Schielstellung), wodurch die Sensorik (Bildauswertung) versucht den bestmöglichen Zustand herzustellen. Hierdurch entstehen jedoch häufig Wahrnehmungsprobleme. Diese lassen sich nur mit sehr genauen Prismenkorrektionen (binokularen Korrektionen) beseitigen oder zumindest reduzieren.


Frage:
Ich habe Angst vor einer Schieloperation. Wie hoch ist das Risiko?

Antwort:
Bei einer Schieloperation wird bei einem Auge die Länge eines Augenmuskels verändert und der Gegenmuskel rückverlagert. Die bewegungssteuernde Augenmuskulatur ist aussen am Augapfel angewachsen, daher ist kein Eingriff im Augeninneren nötig. Es handelt sich deshalb nicht um eine Augenoperation, sondern um eine Augenmuskeloperation. Das Risiko bei einem solchen Eingriff ist sehr klein. In allen meinen Fällen entstanden nie Probleme. Bezüglich der Dosierung ist die optometrische Vorbereitungsphase grundlegend wichtig und die Augenmuskeloperation sollte nur von einem diesbezüglich routinierten Augenarzt durchgeführt werden.

Augenoptik und Optometrie Marco Verdieri
Zurück zum Seiteninhalt